Warum Sie die Verwendung von VPN-Diensten mit Sitz in den USA und in Großbritannien vermeiden sollten

Warum basieren viele VPN-Dienste auf Offshore-Standorten? Sie fragen sich vielleicht warum. Tatsächlich sind die meisten seriösen Anbieter von virtuellen privaten Netzwerken nicht in den USA oder in Großbritannien ansässig. Und ja, es wird empfohlen, die VPN-Dienste zu verwenden, die auf Offshore-Standorten basieren, anstatt auf denen in den USA und Großbritannien. Dies liegt hauptsächlich daran, dass die Regierungen der USA und Großbritanniens bekanntermaßen die Überwachungsgesetze gegenüber ihren Bürgern sehr streng durchsetzen. Sie lieben es auszuspionieren, was ihre Bürger tun.


Wenn Sie das in den USA oder Großbritannien ansässige VPN verwenden, werden Sie möglicherweise Ihre Online-Privatsphäre überhaupt nicht schützen. Ja, Sie können möglicherweise zensierte oder eingeschränkte Websites entsperren, aber Ihre Daten werden höchstwahrscheinlich von der US-Regierung oder der britischen Regierung gespeichert, da die VPN-Unternehmen dazu verpflichtet sind. Dies ist nur ein wichtiger Grund, warum VPN-Dienste, die auf Offshore-Standorten basieren, bevorzugter sind. Es gibt noch viele weitere Gründe. Hier sind die Gründe, warum Sie die Verwendung von VPN-Diensten mit Sitz in den USA und in Großbritannien vermeiden sollten:

1. Das globale Massenüberwachungsprogramm

Die Regierung der USA und Großbritanniens ist sehr bemüht, ihre Bürger in vielen Dingen auszuspionieren, die sie tun. Werfen wir einen Blick auf eine der US-Regierungsorganisationen namens NSA, die dafür bekannt ist, die Bürger sowohl offline als auch online auszuspionieren. Ziel dieser Organisation ist es natürlich, die Interessen der USA zu schützen und das Land in einer stabilen und sicheren Situation zu halten. Die praktische Anwendung dieses noblen Ziels kann jedoch manchmal außer Kontrolle geraten und die Privatsphäre der Bürger gefährden, die sie schützen wollen.

Zum jetzigen Zeitpunkt kann davon ausgegangen werden, dass VPN-Dienste mit Sitz in den USA und in Großbritannien mit hoher Sicherheit die Aktivitäten des Benutzers protokollieren und regelmäßig oder bei Bedarf an die Regierung melden. Dies ist ein Grund, warum Sie stattdessen die Offshore-basierten privaten Netzwerkdienste wählen sollten.

2. Ihre privaten Daten sind sicher und geschützt

Um es einfach auszudrücken: Die Dienste, die nicht in den USA und Großbritannien ansässig sind, unterliegen nicht den Bestimmungen der USA und Großbritanniens, was bedeutet, dass die Gesetze der USA und Großbritanniens diese VPN-Unternehmen nicht erreichen können. Für die Benutzer bedeutet dies, dass ihre Daten immer sicher aufbewahrt werden können, ohne dass das Risiko einer Verletzung der Privatsphäre besteht. Dies liegt daran, dass diese VPN-Dienste die Aktivitäten des Benutzers während der Nutzung des privaten Netzwerks nicht protokollieren oder überwachen. Es bedeutet auch mehr Ruhe für Sie.

3. Sie protokollieren Ihre Daten für die Regierung

Wenn Sie eines der in den USA oder Großbritannien ansässigen virtuellen privaten Netzwerke verwenden, denken Sie möglicherweise, dass Ihre Privatsphäre sicher ist, aber das ist nicht ganz so. Ihre Daten unterliegen den Gesetzen der Vereinigten Staaten oder des Vereinigten Königreichs. Dies bedeutet, dass die Regierung das Unternehmen bei Bedarf auffordern kann, die Nutzungsdaten für bestimmte Benutzer offenzulegen, die sie wissen möchten. Das private Netzwerkunternehmen ist gesetzlich verpflichtet, den Anforderungen der Regierung nachzukommen. Zu diesem Zweck wendet der Dienst die Protokollierung und Überwachung Ihrer Daten an, während Sie diese verwenden. Aus diesem Grund ist es für Ihre Privatsphäre nicht ganz sicher.

4. Die Regierung findet immer einen Weg, Sie auszuspionieren

Die US- oder britische Regierung ist bekannt dafür, dass sie versucht, ihre Bürger auszuspionieren, insbesondere online. Selbst wenn private Netzwerkdienste verwendet werden, verfügt die Regierung über Programme, mit denen sie in das private Netzwerk eindringen und versuchen können, es zu hacken, um die Aktivitäten des Benutzers aufzudecken. Diese Vorgehensweise kann, obwohl sie je nach Sicherheits- und Verschlüsselungssystem des privaten Netzwerks erfolgreich sein kann oder nicht, für die Online-Privatsphäre der VPN-Benutzer gefährlich sein. Ein weiterer Grund, einfach zu einem Offshore-basierten VPN-Unternehmen zu wechseln.

5. Hintertüren können in das VPN-Programm eingefügt werden

Um die Benutzer auszuspionieren und ihre Online-Aktivitäten trotz Nutzung des privaten Netzwerks zu überwachen, könnte die Regierung einige Hintertüren in das VPN-Programm einfügen. Die Benutzer bemerken möglicherweise nicht, dass diese Malware in ihrem VPN-Programm bereitgestellt wird, senden jedoch stillschweigend die Nutzungsdaten der Benutzer an die Regierung. Auch hier hängt es von der Qualität des VPN-Programms selbst in Bezug auf sein Sicherheits- und Schutzsystem ab. In jedem Fall ist es ratsam, VPN-Dienste in den USA oder Großbritannien zu vermeiden, insbesondere kostenlose Dienste, denen Sie nicht wirklich vertrauen oder mit denen Sie nicht vertraut sind.