5 Fehler im Browser-Inkognito-Modus und warum Sie sich nicht zu sehr darauf verlassen sollten

Mit den meisten heute verfügbaren Browsern können Sie im Inkognito-Modus privat surfen. Während der Begriff privates Surfen für diese Browser für Ihre Online-Aktivitäten nicht wirklich privat ist, hat der Inkognito-Modus seine eigenen Vor- und Nachteile. Ja, dieser Modus kann nur dann als privat für die Benutzer bezeichnet werden, wenn sie ihre Browsing-Aktivitäten vor anderen Benutzern auf demselben Gerät verbergen müssen. Wenn wir jedoch über den echten Online-Datenschutz sprechen, kann der Inkognito-Modus keine solche Datenschutzfunktion bereitstellen, da alles, was Sie in diesem Modus tun, tatsächlich nicht privat ist.


Viele Menschen denken immer noch, dass sie durch die Verwendung des Inkognito-Modus ihre Browsing-Aktivitäten vor jedem verbergen können. Dies ist einfach nicht wahr, da dieser Modus nicht dafür ausgelegt ist. Nur wenn Sie die private Verbindung oder einen Proxy verwenden, können Sie Ihre Browsing-Aktivitäten vollständig vor jedermann verbergen. Hier sind 5 Fehler im Browser-Inkognito-Modus und warum Sie sich nicht zu sehr darauf verlassen sollten:

1. Es verbirgt nur Ihre Aktivität auf Browserebene

Der Inkognito-Modus in Ihrem Browser bietet keine so robuste und gründliche Datenschutzstufe wie ein virtuelles privates Netzwerk. Dies bedeutet, dass dieser private Browsermodus im Vergleich zur Verwendung von VPN Ihre Aktivitäten nicht mehr als auf Browserebene verbergen kann. Ja, der Inkognito-Modus kann Ihren gesamten Browserverlauf in der aktuellen Sitzung ausblenden, verbirgt ihn jedoch nur in Ihrem Browser. Der ISP oder die Regierung kann Ihre Browsing-Aktivitäten weiterhin verfolgen, obwohl Sie diesen privaten Browsermodus verwenden. Das virtuelle private Netzwerk ist die einzige Möglichkeit, Ihre Browsing-Aktivitäten auf allen Ebenen zu verbergen.

2. Es ist dasselbe wie beim regulären Surfen, wenn es um die Überwachung durch Dritte geht

Wenn Sie im Internet surfen, gibt es eine Reihe von Dritten, die versuchen, Ihre Aktivitäten online zu überwachen. Zu diesen Dritten können Hacker, die Regierung, Ihr ISP, die von Ihnen besuchten Websites, die Unternehmen, die Online-Werbetreibenden usw. gehören. Dies sind die Dritten, um die Sie sich Sorgen machen müssen, da sie Ihre Browserdaten extrahieren und zu ihren eigenen Gunsten verwenden können. Im Inkognito-Modus können Sie es nicht vermeiden, von diesen Dritten verfolgt zu werden. Tatsächlich funktioniert es genauso wie ein normaler Browsermodus, wenn es um das Tracking von Drittanbietern geht.

3. Ihr Browser macht es nicht privat, Ihre Verbindung jedoch

Der Browser selbst kann Ihre Online-Aktivitäten nicht privat machen. Wenn Sie Ihre Online-Aktivitäten privat machen möchten, müssen Sie sich auf die Verbindung konzentrieren, die Sie haben. Das virtuelle private Netzwerk ist der beste Weg, um Ihre Browsing-Aktivitäten privat zu machen, da es Ihre Internetverbindung anonymisiert und Ihre IP-Adresse verbirgt. Auf diese Weise können Sie nicht von Dritten online verfolgt werden. In diesem Inkognito-Modus können Sie Ihre Online-Aktivität nur dann privat machen, wenn Sie die private Verbindung zusammen mit dieser verwenden.

4. Ihre Aktivität wird nur aus Ihrem Browser gelöscht

Der private Browsermodus in Ihrem Browser dient dazu, Ihre aktuellen Browsersitzungsinformationen nur für Sie verfügbar zu halten. Sobald Sie das private Browserfenster geschlossen haben, werden alle Sitzungsinformationen aus Ihrem Browser gelöscht. Dies ist die Sache, die dieser Modus wirklich macht. Alle Cookies und der Browserverlauf werden aus Ihrem Browser gelöscht, sobald Sie das private Browserfenster schließen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die von Ihnen besuchten Websites nicht von der Regierung oder Ihrem ISP aufgezeichnet wurden. Tatsächlich kann Ihr ISP Ihre Aktivitäten unabhängig vom verwendeten Browsermodus verfolgen, es sei denn, Sie verwenden die virtuelle private Verbindung.

5. Es ist nur nützlich, wenn Sie einen öffentlichen Computer verwenden

Die einzige nützliche Funktion eines Inkognito-Modus ist die Verwendung eines öffentlichen Computers. Hier müssen Sie sicherstellen, dass andere Benutzer des Computers nicht auf Ihre Browsing-Aktivitäten auf demselben Gerät zugreifen können. Wenn Sie beispielsweise über die Bibliothek oder das Internetcafé auf das Internet zugreifen, müssen Sie sicherstellen, dass andere Benutzer, die später denselben Computer verwenden, keinen Zugriff auf Ihren Browserverlauf erhalten. Wenn Sie jedoch zu Hause Ihren eigenen Computer verwenden, gibt es keinen Grund für Sie, den Inkognito-Modus zu verwenden, da Sie der einzige Benutzer für diesen Computer sind. Der Schutz Ihrer Online-Privatsphäre muss jedoch unabhängig davon erfolgen, ob Sie einen öffentlichen Computer oder Ihren eigenen Computer verwenden, da Sie nicht möchten, dass Dritte ohne Ihre Erlaubnis auf Ihre privaten Daten zugreifen. Dies kann über eine VPN-Verbindung erfolgen.

Dies sind die Mängel des Inkognito-Modus des Browsers und warum Sie sich nicht zu sehr darauf verlassen sollten. Es ist nur das Tool, mit dem Sie Ihre Browsersitzungsdaten für andere Benutzer auf demselben Computer nicht zugänglich machen können, aber Ihre Online-Privatsphäre kann nicht vollständig geschützt werden. Damit Sie Ihre Online-Privatsphäre schützen können, müssen Sie in Ihrer Browsersitzung die private Verbindung verwenden. Durch die Verwendung einer privaten Verbindung wird Ihre Online-Privatsphäre immer geschützt, unabhängig davon, ob Sie den Inkognito-Modus verwenden oder nicht.

Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map