5 Faktoren, die sich auf Ihre VPN-Leistung auswirken, werden erläutert

Wie bei jeder Art von Software oder Dienst ist VPN nicht perfekt. Bei Verwendung der privaten Netzwerkverbindung können gelegentlich Probleme auftreten, und das frustrierendste ist wahrscheinlich das Problem im Zusammenhang mit Ihrer Verbindungsleistung. Manchmal kann Ihre private Verbindung sehr langsam werden, und manchmal können Sie möglicherweise keine Verbindung zu bestimmten Servern im privaten Netzwerk herstellen. Gelegentlich wird trotz der Verbindung zu Ihrem VPN möglicherweise immer noch Ihre tatsächliche IP-Adresse angezeigt.


Diese Probleme treten bei den meisten VPN-Diensten auf. Abhängig von der Qualität des Dienstes selbst kann er entweder für einen bestimmten Zeitraum nicht behoben werden oder vom Dienstanbieter sofort behoben werden. Als Benutzer eines solchen Dienstes sollten Sie sich bewusst sein, dass bestimmte Faktoren die VPN-Leistungsprobleme verursachen können. Hier sind 5 Faktoren, die Ihre VPN-Leistung beeinflussen:

1. Serverüberlastung

Dies ist der häufigste Grund für den Leistungsabfall in Ihrer privaten Netzwerkverbindung. Wenn zu viele Benutzer denselben Server gleichzeitig verwenden, besteht eine große Wahrscheinlichkeit, dass der Server mit zu vielen Anforderungen der Benutzer überlastet wurde, was zu einem schlechten Leistungsproblem führt. Dies geschieht normalerweise bei kostenlosen VPN-Diensten, bei denen zu viele Benutzer eine begrenzte Anzahl von Servern gleichzeitig verwenden. Aus diesem Grund wird nicht empfohlen, einen kostenlosen VPN-Dienst zu verwenden, wenn Sie eine zuverlässige Leistung für Ihr privates Netzwerk erzielen möchten. Die Lösung dieses Problems besteht normalerweise darin, zu verschiedenen Servern zu wechseln und den Server zu verwenden, auf dem sich weniger Benutzer befinden.

2. Störung Ihrer Internetverbindung

Ihre normale Internetverbindung kann auch Probleme mit der Leistung Ihres privaten Netzwerks verursachen. Wenn Ihr Internet-Signal beispielsweise von Geräten in der Nähe unterbrochen wurde, die dasselbe Funksignal senden, kann dies zu Problemen mit Ihrer Internetverbindung führen. Wenn Sie dies so halten, wird auch Ihre VPN-Verbindung unterbrochen. Um dieses Problem zu lösen, müssen Sie die Geschwindigkeit Ihrer Internetverbindung überprüfen, ohne dass das VPN aktiviert ist, und feststellen, ob Geschwindigkeit und Leistung nachlassen. Anschließend können Sie Ihren Router oder Ihr drahtloses Gerät neu starten, wenn sich Ihre normale Internetverbindung verlangsamt.

3. Server mit geringer Qualität

Server mit geringer Qualität sind Server, die keine gute Hardwarespezifikation haben, und diese Server sind nicht dafür ausgelegt, mit hohen Anforderungen von Benutzern gut zu funktionieren. Die meisten kostenlosen VPN-Dienste verfügen über Server von geringer Qualität, um die Betriebskosten zu minimieren. Darüber hinaus werden diese Server normalerweise in Übersee gemietet. Einige billige VPN-Dienste verwenden auch Server von geringer Qualität, um ihre Kosten niedrig zu halten, sodass sie ihre Dienste kostengünstig anbieten können. Wenn Ihr Dienstanbieter Server mit geringer Qualität verwendet, können Sie das Leistungsproblem nur lösen, indem Sie zu einem anderen VPN-Anbieter wechseln, der eine bessere Serverzuverlässigkeit und -leistung bietet.

4. Widersprüchliche Software oder Anwendungen

Ihre Antivirensoftware kann die Arbeit Ihrer VPN-Software beeinträchtigen, wenn beide dieselben Ressourcen von Ihrem Gerät verwenden müssen. Wenn die Antivirensoftware beispielsweise täglich gescannt und gewartet werden muss, was eine konstante Internetverbindung und eine ziemlich große Systemressource erfordert, kann dies dazu führen, dass das VPN vorübergehend langsamer wird. Wenn Sie eine reibungslose Verbindung mit Ihrer VPN-Verbindung wünschen, ist es immer besser, die Software oder Anwendungen, die möglicherweise mit Ihrer VPN-Software in Konflikt stehen, vorübergehend zu deaktivieren.

5. Einschränkungen Ihrer VPN-Nutzung

Während die meisten seriösen VPN-Dienstanbieter Ihnen keine Einschränkungen für Ihre VPN-Nutzung auferlegen, wie z. B. Geschwindigkeitsbeschränkungen und Bandbreitenbeschränkungen, können einige Dienstanbieter Ihnen diese Einschränkungen auferlegen. Dies gilt insbesondere für VPN-Anbieter, die ihren Benutzern kostenlose Testversionen anbieten. Wenn Sie die kostenlose Testversion der Software verwenden, ist Ihre Geschwindigkeit für private Verbindungen normalerweise begrenzt, und die Datenmenge, die Sie übertragen können, ist normalerweise ebenfalls begrenzt. Seien Sie also nicht überrascht, wenn Sie bei der Nutzung eines solchen Dienstes eine starke Verlangsamung feststellen. Die Lösung dieses Problems besteht darin, nur den VPN-Anbieter zu verwenden, der Ihnen keine Einschränkungen hinsichtlich der maximalen Geschwindigkeit und Datenübertragung für Ihre VPN-Nutzung gibt.

Dies sind die 5 Faktoren, die Ihre VPN-Leistung beeinflussen. Es ist wichtig, diese Faktoren zu verstehen, damit Sie immer die beste Lösung für Ihre VPN-Probleme finden können. Denken Sie daran, dass es immer empfohlen wird, nur einen qualitativ hochwertigen und seriösen VPN-Dienst zu verwenden und keine kostenlose VPN-Software zu verwenden, wenn Sie die beste Leistung für Ihre private Netzwerkverbindung erzielen möchten.